1. Mannschaft2. MannschaftDamenNews

Aarau: Kein guter Fleck für die Panthers

Veröffentlicht

Mit viel Hoffnung sind alle Panthers Teams nach Aarau gereist. Die erste Mannschaft hatte die Möglichkeit im Cup sowie auch in der Liga den ersten Platz abzustauben. Ebenso durften die Frauen im Cup den ersten Platz begutäugeln. Die zweite Mannschaft konnte sich im letzten Spiel gegen die BSC Illyrian sich für die Final Four qualifizieren.

Am Freitag Abend durften im Cupfinal das Frauenteam als erstes antreten. In einem umkämpften Spiel, welches bis zum Penaltyschiessen führte, gingen das neugegründete Team The Blues FC, ehemalig GC Beachsoccer, als Siegerinnen vom Platz. Im zweiten Spiel des Abends durften die Panthers Herren der ersten Mannschaft gegen das Aargauer Team, BSC Havana Shots Aargau, ran. Leider gingen die Panthers aus diesem geschichtsträchtigen Spiel als Verlierer nach Hause.

Am Samstag spielten dann nur noch die beiden Herrenmannschaften. Im ersten Spiel des Tages durften die zweite Mannschaft gegen die Lokomotive Roggeli, den Tabellenersten nach den Gruppenspielen, das Spiel bestreiten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten die zwar noch hoffen, jedoch ging dieses Spiel dann doch noch verloren. Später spielten die erste Mannschaft gegen den Kantonsrivalen GC Beachsoccer. Im ersten Drittel haben sich die Panthers schwer getan und lagen deshalb nach dem ersten Drittel hinten. In den zwei anderen Dritteln konnten die Panthers zwar vieles wiedergutmachen, aber gereicht hatte es dann doch nicht. Somit spielten beide Mannschaften am Sonntag um den 3. Rang in der Liga.

Wiederum machten die zweite Mannschaft den Start in den Tag. Gegen das Team Limmattal, welches das erste Jahr im Beachsoccer bestritten, ging es um den letzten Platz auf dem Treppchen. Leider verschliefen die Panthers den Start und somit ging der letzte Platz auf dem Podium an das neue Team Limmattal. Im späteren Verlauf des Tages, spielten das Fanionteam der Panthers gegen das hochkarätige Team aus Baden, BSC 54, mit einigen Topstars (z.B.: Glenn Hodel, Kevin Wanji Tchatat, Heimanu Teiarui, usw.) aus den vergangen WMs bestückt. Trotz spektakulären Toren von den Panthers ging auch dieses Spiel verloren.

Von sechs Spielen gingen an diesem Wochenende sechs Niederlagen heraus. Trotz der Niederlagen konnten die Panthers mit einem individuellen Triumph auftrumpfen. Marc Stahel, Captain der ersten Mannschaft und Präsident der Winti Panthers, durfte den Award für den wichtigsten Spieler mit nach Hause nehmen. Wir gratulieren Marc Stahel zum MVP der Liga A. Hiermit beenden die Panthers die Saison und werden das nächste Jahr in der nächsten Saison wieder voll in Angriff nehmen.